Ab 119€ Einkaufswert für Hartwaren GRATIS Versand in AT & DE ×

Eiben

Eibenhecken - Modern und pflegeleicht!

Die Eibe (Taxus baccata) ist eine sehr beliebte Heckenpflanze, da sie bestens für Formschnitte verwendet werden kann. Ist in Europa und Nordafrika stark verbreitet, aber auch im asiatischen Raum findet man viele Züchtungen.

Eiben wachsen sehr langsam, werden dadurch sehr dicht und können ein hohes Alter erreichen. Sie bilden einen tollen Hintergrund für Staudenbeete und Blühsträucher. Die Eibe ist eine sehr robuste, winterharte, anspruchslose Pflanze und wächst auch gut im Schatten.
Am häufigsten wird die wilde Art gepflanzt- die Europäische Eibe! Sie ist die günstigste Sorte, da rasch durch Stecklinge vermehrt wird.
Im Herbst zieren kleine rote Beeren den Strauch. Aber Achtung! Die leuchtend roten Beeren sind giftig!  

Die Sorte Taxus media‚Hicksii‘ hat einen aufrechteren und strafferen Wuchs. Sie wächst sichtbar langsamer als die Wildart und bildet größere, becherartige rote Beeren.
Wer auf die giftigen roten Beeren verzichten möchte, sollte sich für die Sorte Taxus media ‚Hillii‘ entscheiden.

 

Eibenhecke richtig pflanzen

Eiben sollten am besten im Frühling gepflanzt werden! Die Pflanzen haben dann ausreichend bis zum Winter Zeit anzuwurzeln. Bereiten sie den Boden vor! Eiben bevorzugen nährstoffreiche, humose und frische Böden. Sie gedeihen auch auf sandigen oder lehmigen Untergrund. Wichtig ist, dass die Erde regelmäßig feucht ist und nicht zu langen Trockenperioden ausgesetzt ist.

Für eine durchgehende Hecke gräbt man am besten einen Pflanzgraben aus. Damit ihre Hecke gerade wird, kann eine Schnur gespannt werden. Füllen sie bei Bedarf frische Pflanzerde in den Graben, damit die Eiben gut anwurzeln können.

Positionieren sie die Pflanzen im gewünschten Abstand – bei kleineren Pflanzen sollte man 4-5 Eiben/ Laufmeter einkalkulieren. Pflanzen über 80cm reichen 3 Eiben/ Laufmeter.

Achten sie beim Einpflanzen, dass der Wurzelballen ebenmäßig mit der Erde abschließt. Keinesfalls die Eiben zu tief einsetzen! Anschließend die Erde gut mit dem Fuß festtreten und Wässern. Hornspäne und Langzeitdünger können ausgestreut werden. Wir empfehlen unseren Garten-Champ Heckendünger zu verwenden!

Unkraut verhindern

Um ihre Hecke vor Unkräutern zu schützen und sich unnötige Arbeit zu sparen, sollte ein Unkrautvlies verlegt werden. Decken sie das Vlies mit Rindenmulch ab. Es verhindert nicht nur, dass Unkraut durch wächst, sondern speichert auch Feuchtigkeit!

Eibenhecke schneiden

Junge Pflanzen sollten kräftig geschnitten werden, damit sie sich gut verzweigen und dicht werden!  Bei größeren Eiben reicht es aus, wenn nur die Triebe gekürzt werden und die Hecke in Form gebracht wird. Der optimale Zeitpunkt ist im Sommer!

Krankheiten & Schädlinge

Spinnmilben können bei andauernder Staunässe entstehen, daher unbedingt für durchlässigen Boden sorgen!  Grundsätzlich sind Eiben sehr Krankheitsresistent und werden kaum von Erregern befallen.

Loading ...